USV TU Dresden e.V.

Abteilung Kraftsport

Was ist Kraftdreikampf?

Der Kraftdreikampf (KDK, engl. Powerlifting) besteht, wie der Name schon sagt, aus drei Disziplinen. In der klassischen Wettkampfkonstellation startet man immer mit der Kniebeuge, gefolgt vom Bankdrücken und schließt mit dem Kreuzheben ab. In den folgenden Abschnitten gibt es eine kleine Übersicht zur Ausführung und möglichen Trainingsvariationen.

Während eines Trainings helfen wir uns gegenseitig, beurteilen die Übungsausführung, machen Videos oder sichern (spotten) die Sportler während der Ausführung ab, wobei der Spaß nie zu kurz kommt! So werden auch Bizeps- oder Wadenumfänge vermessen, das richtige "aufpumpen" geübt oder über die neuesten Ernährungstrends diskutiert!

 

 

 

 

Kniebeuge

Die Kniebeuge oder kurz "Beuge" wie sie im Kraftsportjargon auch gerne genannt wird, ist die erste Disziplin im Wettkampf. Die Hantel wird dabei auf dem Rücken über den Schulterblättern abgelegt. Aus einem aufrechten Stand erfolgt dann das Beugen der Knie und der Hüften, bis die Oberschenkel im 90° - Winkel zum Boden oder darunter stehen. Anschließend bewegt sich der Körper wieder nach oben bis zur Streckung der Knie.

Bei einer Wettkampfbeuge gibt es natürlich noch viel mehr zu beachten. Wie stehen die Füße, liegt die Hantel stabil, ist die Beuge tief genug, hört der Athlet auf die Kommandos? In insgesamt drei Versuchen hat man die Möglichkeit, sein maximales Gewicht ermitteln zu lassen. Gewertet werden jedoch nur regelwerkskonforme Ausführungen! Zudem dürfen ein Gürtel und Kniestulpen getragen werden, die den Sportler bei der Übung unterstützen.

Neben dem klassischen Backsquat gibt es natürlich allerhand Variationen, die dabei helfen stärker zu werden. Ganz beliebt (und gehasst) sind die Bulgarian Split Squats, der Ausfallschritt, Frontkniebeuge (die Hantel wird vor dem Körper an Hals und Schultern gehalten) oder auch die Beinpresse.

Bankdrücken

Das Brankdrücken ist vermutlich die einfachste und beliebteste Übung schlechthin. Auf der Bank liegend wird die Hantel zunächst mit gestreckten Armen in Höhe des Schultergürtels gehalten und dann kontrolliert bis auf das Brustbein abgesenkt. Im Wettkampf muss nun auf das Kommando "Press" gewartet werden, erst dann darf die Hantel wieder schräg nach oben bis über den Schultergürtel gedrückt werden. Nach dem Kommando ablegen wird die Hantel wieder in die Ständer (das Rack) gelegt.

Kreuzheben

...

nach oben